Rech­nungs­ver­sand an Behör­den in NRW

29.06.2021

PODCAST 

In Nord­rhein-West­fa­len ist von Papier bis E‑Rech­nungs-Pflicht alles dabei.

Blicken Sie durch was wann für Sie gilt?

Genau darüber spre­chen wir in diesem Podcast.

Wie steht es um die E‑Rechnung in Nordrhein-Westfalen?

Was müssen Sie bei der E‑Rechnung in NRW beachten?

Unsere ePod­cast-Reihe dreht sich aktu­ell um die E‑Rechnung an die öffent­li­che Hand, die Behör­den und zuge­hö­ri­gen Institutionen.

Bei unse­rem ePodcast#06 geht es um den Versand elek­tro­ni­scher Rech­nun­gen an Ihre Auftrag­ge­ber in Nordrhein-Westfalen.

Wie die Lage in den ande­ren Bundes­län­dern ist, werden wir nach und nach in unse­ren folgen­den ePod­cast-Episo­den besprechen.

Damit Sie hier nichts verpas­sen, empfeh­len wir unse­ren ePod­cast rund um den digi­ta­len Belegaus­tausch zu abon­nie­ren. Das geht einfach über Ihre bevor­zugte Podcast-Platt­form über die Links unter der heuti­gen Episode – bei Spotify, Deezer, Google, iTunes und podcast.de

Viel Spaß beim Reinhören!

Unsere ePod­cast Noti­zen für Sie:

Alles Wich­tige rund um die Umset­zung der E‑Rechnung in NRW.

Was sind die gesetz­li­chen Grund­la­gen für den Rech­nungs­ver­sand in NRW?

Gilt in Nord­rhein-West­fa­len eine E‑Rechnungspflicht?

Wie sieht es aus Sicht der Liefe­ran­ten öffent­li­cher Auftrag­ge­ber in NRW aus?

  • Nein, es gibt derzeit keine grund­sätz­lich E‑Rech­nungs-Pflicht für Liefe­ran­ten von Behör­den in NRW.
  • Grund­sätz­lich deshalb, weil es den öffent­li­chen Auftrag­ge­bern frei­steht eine entspre­chende Verpflich­tung vertrag­lich, also bezo­gen auf einen bestimm­ten Auftrag, zu vereinbaren.
  • Fazit: Es kann eine E‑Rech­nungs-Pflicht für einzelne Aufträge gelten!

Wie sieht es mit der Annah­me­pflicht für E‑Rechnungen bei den Auftrag­ge­bern in NRW aus?

  • Ja, seit dem 18.04.2020 gilt für Landes­be­hör­den von NRW die Annah­me­pflicht für elek­tro­ni­sche Rech­nun­gen, unab­hän­gig vom Auftragswert.
  • Es gelten folgende Ausnah­men: Direkt­auf­träge ohne Verga­be­ver­fah­ren bzw. geheim­hal­tungs­be­dürf­tige Aufträge.

Steht für Liefe­ran­ten der Behör­den in NRW zur Einrei­chung elek­tro­ni­scher Rech­nun­gen ein zentra­les E‑Rech­nungs-Portal zur Verfügung?

  • Ja, in NRW gibt es das zentrale E‑Rechnungsportal erechnung.nrw.
  • Unmit­tel­bare Landes­ver­wal­tun­gen in NRW müssen für den Empfang von E‑Rechnungen das Portal verwenden.

  • Alle ande­ren Auftrag­ge­ber können das Portal nutzen oder einen ander­wei­ti­gen Empfang von E‑Rechnungen z.B. per E‑Mail anbieten.

Welche Rech­nungs­for­mate können in NRW für den Versand elek­tro­ni­scher Rech­nun­gen verwen­det werden?

  • Diese EU-Norm, die soge­nannte EN-16931 verlangt zwin­gend eine struk­tu­rierte Rech­nung. Struk­tu­riert ist eine E‑Rechnung, wenn man weiß, z.B. genau in welchem Feld der Rech­nungs­emp­fän­ger, der Absen­der, das Rech­nungs­da­tum und so weiter steht.

  • Das bedeu­tet eine einfa­che PDF-Datei wird von den Behör­den nicht akzeptiert.

In NRW werden als E‑Rech­nungs-Format die XRech­nung oder alter­na­tive Formate akzep­tiert, wie z.B. das ZUGFeRD-Format ab der Version 2.0. Beide Formate entspre­chen der EU Norm 16931.

Beim Versand einer E‑Rechnung über das NRW Portal kann aller­dings nur eine XRech­nung oder alter­na­tiv eine ZUGFERD Rech­nung im Profil XRech­nung über­mit­telt werden. Das gibt es ab dem ZUGFeRD Format in der Version 2.1.1 und besteht im Gegen­satz zu dem klas­si­schen ZUGFeRD-Format nur noch aus einer XML-Datei.

Was muss Ihre Rech­nung in Nord­rhein-West­fa­len beinhal­ten, damit diese der Vali­die­rung auf Empfän­ger­seite Stand hält?

Die umsatz­steu­er­recht­li­chen Bestand­teile einer Rechnung

  1. eine Iden­ti­fi­ka­ti­ons­num­mer zur Adres­sie­rung des Rech­nungs­emp­fän­gers (Leit­weg-ID),
  2. die Bank­ver­bin­dungs­da­ten,
  3. die Zahlungs­be­din­gun­gen und
  4. eine E‑Mail-Adresse des Rechnungsstellers.

Plus sofern vom Auftrag­ge­ber im Vorfeld kommuniziert:

  1. die Liefe­ran­ten­num­mer,
  2. die Bestell­num­mer und
  3. eine Kosten­zu­ord­nung, zum Beispiel eine Kostenstelle.

Wie können Rech­nungs­be­glei­tende Anla­gen versen­det werden?

  • Anla­gen müssen in die XRech­nung einge­bet­tet werden
  • Dürfen nicht die vom Empfän­ger ange­ge­bene maxi­male Größe über­schrei­ten darf
  • Beim NRW Portal werden maxi­mal 15 MB und 200 Anhänge je XRech­nung angenommen.
  • Für Empfän­ger, die ihre elek­tro­ni­schen Rech­nun­gen abseits des NRW Portals empfan­gen, müssen Sie direkt mit Ihrem Ansprech­part­ner nach der maxi­ma­len Größe der E‑Rechnung inkl. Anhänge und der. maxi­ma­len Anzahl beigefüg­ter Anla­gen fragen.

Welche Über­mitt­lungs­wege stehen Ihnen beim NRW Portal zur Verfügung?

  • Weber­fas­sung: via manu­elle Erfas­sung über das NRW Portal, um diese als XRech­nung über­mit­teln zu können
  • Webu­pload: hier­bei wird eine vorhan­dene XRech­nung über das Portal hochgeladen
  • E‑Mail an das NRW Portal über die E‑Mail-Adresse eingang(at)erechnung.nrw
  • Webser­vice via PEPPOL: eignet sich beson­ders für viele Rech­nun­gen und bietet je nach Inte­gra­tion in das ERP-System die best­mög­li­che Transparenz

Wie erfolgt die Vali­die­rung und wie kann ich den Status einge­reich­ter Rech­nun­gen in NRW einsehen?

Beim Webu­pload wird bereits vor dem Versand geprüft, ob alle Pflicht­fel­der ausge­füllt wurden. Eine komplette inhalt­li­che Prüfung erfolgt spätes­tens beim Rech­nungs­emp­fän­ger. Beispiels­weise kann es Felder geben, die eine inhalt­li­che Abhän­gig­keit aufwei­sen und so zum Pflicht­feld werden. Diese Prüfung wird in der Regel erst durch den Sach­be­ar­bei­ter Ihres Auftrag­ge­bers inhalt­lich geprüft.

Ange­nom­men Sie über­mit­teln Ihre Rech­nun­gen über einen Dienst­leis­ter via Webser­vice Schnitt­stelle, dann werden diese vorzugs­weise schon vor dem Versand vali­diert. Der Status der Rech­nungs­zu­stel­lung wird, nach­dem wir die Rech­nung an das Portal über­tra­gen haben, direkt abge­holt. Je nach Inte­gra­tion, kann der Status in Ihrem ERP-System direkt sicht­bar gemacht werden.

Für alle ande­ren Zustell­wege erhal­ten sie eine E‑Mail von Ihrem Rechnungsempfänger.

Wo finde ich weitere Infor­ma­tio­nen zur E‑Rechnung an Auftrag­ge­ber in NRW?

In unse­rem Beitrag E‑Rechnung in Deutsch­land finden Sie alle Infor­ma­tio­nen zum aktu­el­len Stand in NRW, dem Bund und allen ande­ren Bundesländer.

Weitere Podcasts:

E‑Rechnung in Baden-Württemberg

E‑Rechnung in Baden-Württemberg

In Baden-Würt­­te­m­­berg gilt seit 01/2022 die E‑Rechnungspflicht. Was bedeu­tet das für Sie als Lieferant?

read more
E‑Rechnung in Sachsen-Anhalt

E‑Rechnung in Sachsen-Anhalt

In Sach­­sen-Anhalt gilt zwar noch keine E‑Rechnungspflicht. Aber was müssen Sie beach­ten, wenn Sie die Vorteile der E‑Rechnung nutzen wollen?

read more
E‑Rechnung an Behör­den & Co. in Niedersachsen

E‑Rechnung an Behör­den & Co. in Niedersachsen

In Nieder­sach­sen besteht noch keine Pflicht zum Versand von E‑Rechnungen an die öffent­li­chen Hand. Dennoch empfeh­len wir, sich recht­zei­tig für die Zukunft aufzustellen.

read more
Wie ist der Status zur E‑Rechnung in Bayern?

Wie ist der Status zur E‑Rechnung in Bayern?

Besteht in Bayern eine E‑Rechnungspflicht bzgl. der öffent­li­chen Hand? Gibt es ein zentra­les E‑Rech­­nungs-Portal? Welche Über­mitt­lungs­for­mate sind vorgeschrieben?

read more
So senden Sie E‑Rechnungen an den Bund

So senden Sie E‑Rechnungen an den Bund

Was ist bei elek­tro­ni­schen Rech­nun­gen an den Bund zu beach­ten? Alle nöti­gen Infor­ma­tio­nen, damit Sie erfolg­reich E‑Rechnungen versen­den können.

read more
Rech­nungs­ein­gangs­por­tale für Bund und Länder

Rech­nungs­ein­gangs­por­tale für Bund und Länder

Seit 2020 können Sie jeder Behörde und Insti­tu­tion der öffent­li­chen Hand elek­tro­ni­sche Rech­nun­gen zusen­den. Erfah­ren Sie, was zu beach­ten ist!

read more
XRech­nung: Projekt­er­fah­run­gen & Fazit

XRech­nung: Projekt­er­fah­run­gen & Fazit

Unser Fazit nach 3 Mona­ten XRech­nung(spflicht) in Bremen und auf beim Bund: Projekt­er­fah­run­gen, Anfor­de­run­gen, Fall­stri­cke und Lösungsansätze

read more